LANDESSTÜTZPUNKT SCHWIMMEN REGION OLDENBURG
LANDESSTÜTZPUNKT SCHWIMMEN REGION OLDENBURG

SG-Staffel holt Gold bei deutschen Maters-Meisterschaften

 

Bei den am vergangenen Wochenende ausgetragenen 46. Deutschen Meisterschaften der Masters (Altersklassen 20 und älter) im Schwimmen über die kurzen Strecken hatten 296 Vereine 1142 Teilnehmer gemeldet, die um die Titel im Hannoveraner Stadionbad kämpften. Mit von der Partie auch 4 Schwimmer des Wardenburger SC, die für die SG Region Oldenburg an den Start gehend insgesamt 6 Medaillen aus dem Wasser fischen konnten.

 

Besonders überzeugend war wieder einmal Andreas Stein, der in diesem Jahr erstmals in der Altersklasse 30 an den Start ging und in überzeugender Manier und einer Zeit von 1:08,20 deutscher Meister über 100 m Brust wurde. Eine weitere Einzelmedaille holte er mit dem Bronzerang über die halb so lange Distanz. Extrem stark präsentierte sich nach einer verletzungsbedingten Pause auch wieder Markus Pleis, der in der Altersklasse 20 in ausgezeichneten 1:06,79 Platz 2 über die 100 m Brust belegen konnte. Dazu kam noch Platz 5 über die 50m.

 

Gemeinsam mit ihrem Mannschaftskameraden Stephan Jazbinsek und Frank Stuckenberg gingen die beiden dann bei insgesamt 4 Staffelrennen an den Start. Dabei gelang Ihnen am Sonntag nachmittag im letzten Rennen nach zuvor zwei zweiten Plätzen über 4x50 m Lagen und 4 x 50 m Brust sowie einer sehr fragwürdigen Disqualifikation über 4x50  m Freistil der ganz große Wurf. In 3:51,50 über 4x100 m Freistil wurden sie deutscher Meister in der Altersklasse 100. Dabei überzeugte insbesondere Stuckenberg, der als 3. Starter die Staffel in 0:56,56 in Führung schwamm, die dann Schlussschwimmer Jazbinsek in starken 0:57,80 nicht mehr abgab.

 

PSVer Vierter der Senioren-DM

Hannover/Oldenburg Das Stadionbad in Hannover war in diesem Jahr Schauplatz der 46. Deutschen Seniorenmeisterschaften im Schwimmen. Vom Polizei SV Oldenburg startete Frank Pater (47) und erkämpfte sich über 200 Meter Freistil in der Altersklasse 45 in 2:16,20 Minuten einen starken vierten Rang. Pater war nach dem Rennen sehr zufrieden: „Angesichts des wenigen Trainings wegen der Eröffnung meines neuen Geschäfts war keine bessere Zeit und damit auch keine Medaille zu erwarten.“

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gernot Ingenerf